Funktionsweise von Energiesparglas

Verglasungen können aus Einfachglas oder Isolierglas bestehen. Letztere verbessern die Wärmedämmung erheblich.
Das Prinzip des Isolierglases besteht darin, zwischen zwei Glasscheiben ein unbewegliches, getrocknetes Luftpolster einzuschließen, um den Wärmeaustausch durch Konvektion zu begrenzen und die geringe Wärmeleitfähigkeit der Luft zu nutzen.

Verbesserung des U-Werts von Verglasungen
Zur Verbesserung des U-Wertes muss die Wärmeübertragung durch Wärmeleitung, Konvektion und Strahlung verringert werden. Da es keine Möglichkeit gibt, auf die Wärmeübergangszahlen einzuwirken, muss die Verbesserung über verringerten Wärmeaustausch zwischen den Isolierglasscheiben erfolgen.

Die Wärmeübertragung durch Strahlung kann verringert werden, indem man Glasscheiben mit einer niedrigemissiven Beschichtung verwendet. Die Wärmeübertragung durch Wärmeleitung und Konvektion wird verringert, wenn man die Luft im Scheibenzwischenraum durch ein schwereres Gas mit geringerer Wärmeleitfähigkeit ersetzt, im allgemeinen Argon- oder Kryptongas.