19. November 2020

Drawing Hotel, Paris

Gebogene Duschen im Kunsthotel

Innenseite einer gläsernen gebogenen Duschwand
×

Im Drawing Hotel in Paris sind die Duschmodule aus gebogenem Glas zugleich Designhighlights. Drawing Hotel, Paris, Architect: Maurice Azoulay, Foto: © SAINT-GOBAIN GLASS

Die Kunst, genauer gesagt die Zeichnung, ist das zentrale Element des Drawing Hotels (www.drawinghotel.com) im Quartier du Palais Royal im ersten Pariser Arrondissement. Die Direktorin Carine Tissot, die auch Mitbegründerin der jährlichen Drawing Now Art Fair in Paris ist, war ursprünglich nur auf der Suche nach neuen Galerieräumen, als sie das Gebäude an der Rue de Richelieu entdeckte. Kurzerhand beschloss sie, Kunst und Gastfreundschaft unter einem Dach zu vereinen und schuf so, unweit des Louvre, einen einzigartigen Platz, der zugleich Hotel, Galerie und Zeichenwerkstatt ist. Sechs zeitgenössische Künstler realisierten die Flure nach ihren Vorstellungen, und herausgekommen ist auf fünf Stockwerken eine faszinierende Mischung unterschiedlichster Stile. Auch das Erdgeschoss mit der Rezeption und die Innenhofterrasse wurden künstlerisch gestaltet. Das warme Rot der Innenhofwände versteht sich dabei als Hommage an das Solardesign Luis Barragáns.

Schwungvoll abgetrennt

Kunstvoll ist auch die Gestaltung der Bäder in den 48 Zimmern und Suiten: Um mehr Platz in den Zimmern zu schaffen, änderten die Innenarchitektinnen von Nido Architecture die ursprüngliche Planung und entwarfen Duschmodule mit Wänden aus gebogenem, klarem TIMELESS– bzw. satiniertem SATINOVO-Glas, die so mit elegantem Schwung vom Rest des Raums abgetrennt wurden. Das entspricht auch dem Gesamteindruck der Zimmer, die damit einen ruhigen Gegenpol zur pulsierenden Energie der Korridore bilden. „Aufregung in den Hallen, Ruhe in den Zimmern“, erklärt Alexandra Bernaudin von Nido Architecture das Konzept der Kontraste zwischen den öffentlichen und den privaten Räumen. Mit Holz, Stoffen und eben den geschwungenen Duschen ist eine entspannende Atmosphäre in den Zimmern geschaffen worden. In einigen Zimmern bieten Duschabtrennungen aus satiniertem Glas neben stilsicherem Sichtschutz auch sanfte Lichtstreuung.

Inside

Gebogenes Glas CONTOUR

Mit gebogenem Glas wird Fläche zu Raum und erweitert damit die Gestaltungsmöglichkeiten in die dritte Dimension. Dabei  sind die unterschiedlichsten Formen möglich. Glas kann konisch, zylindrisch, sphärisch, in unterschiedlichen Sonderformen und in engsten Radien gebogen werden. Dafür wird eine plane Glasscheibe auf die Biegeform gelegt und dann so lange erwärmt, bis sie auf ca. 600 bis 650 Grad Celsius aufgeheizt  ist und danach verformt werden kann. Bei der Herstellung gebogener Scheiben wird grundsätzlich zwischen schwach gebogenen Verglasungen mit einem Krümmungsradius über zwei Metern und stark gebogenen Gläsern mit kleineren Krümmungsradien unterschieden. Glas kann warm gebogen werden, entweder durch das sogenannte Schwerkraftbiegen, oder thermisch im Vorspannofen sowie kalt durch Montage- oder  Laminationsbiegen. Beim thermischen  Biegen ist es möglich, stark gebogene Gläser herzustellen. Gebogenes  Floatglas  wird zum größten Teil durch den Prozess des Schwerkraftbiegens hergestellt. Nach der Formgebung wird das Glas kontrolliert abgekühlt, damit das Endprodukt keine inneren Spannungen aufweist.