9. Dezember 2020

Rathaus Remchingen: Tiefe Ein- und Ausblicke

Multifunktionsgläser im fünfeckigen Stadtbaustein

Als neue Mitte für Begegnung und Kommunikation präsentiert sich das neue Rathaus in Remchingen seit Anfang 2020. Der kompakte, solide wirkende Baukörper wurde von Steimle Architekten als fünfeckiger Stadtbaustein entworfen. In der Fassade aus Dämmbeton finden sich sowohl große, regelmäßig gesetzte Fensterformate als auch geschossübergreifende Fensterflächen. Insgesamt 850 mDreifach-Isolierverglasung mit Sonnenschutzfunktion, teilweise absturzsichernd und einbruchhemmend, gefertigt vom CLIMAplusSECURIT-Partner Glas Herzog, sorgen das ganze Jahr für Klimakomfort und effizienten Schutz.

Ein großer zweigeschossiger Saal mit Galerie, Holzkassettendecke und großer Fensterfront. In der Mitte des Raumes steht ein großer langer Tisch mit schwarzen Stühlen.
×

Der zweigeschossige Ratssaal mit großer Fensterfläche und Terrasse öffnet sich zum Platz. © Brigida González

Die Gemeinde Remchingen im Pfinztal, ziemlich genau in der Mitte zwischen Karlsruhe und Pforzheim gelegen, setzt sich aus vier ehemals selbstständigen Ortsteilen zusammen. Entsprechend verteilten sich viele öffentliche Gebäude über das Gemeindegebiet. Mit dem im Januar 2020 eröffneten neuen Rathaus gibt es nun eine zentrale Anlaufstelle für die Bürger*innen der Gemeinde. Steimle Architekten aus Stuttgart haben das Gebäude, das auf einem exponierten Grundstück zwischen der Bundesstraße B10 und dem Grünraum von Schlossbad und Pfinz liegt, als neue Mitte für Begegnung und Kommunikation konzipiert. Entstanden ist ein offenes Haus für die Bürger*innen mit freiem Grundriss und fließenden Raumgrenzen. Der als fünfeckiger Stadtbaustein entworfene Neubau bezieht sich mit seiner Höhe von vier Geschossen auf die umliegende Bebauung, ergänzt diese jedoch spannungsreich und tritt als eigenständiges Haus in Erscheinung. In der homogen gestalteten Fassade, deren mineralischer Wandaufbau voll recyclebar ist, zeichnen sich große, regelmäßig gesetzte Fensterformate mit tiefen Leibungen ab. Das Gebäude wirkt so einerseits wie ein repräsentativer Solitär, andererseits vermittelt es zwischen den Bestandsbauten. Eine offene Platzfläche verbindet nun das Gebäudeensemble aus Rathaus, Kulturhalle und Seniorenheim mit dem Landschaftsraum der Pfinz.

Solide und offen zugleich

„Auf der einen Seite strahlt das Gebäude Solidität aus, deshalb haben wir eine klar strukturierte, gerasterte Fassade entwickelt. Zum anderen hat es einen sehr transparenten Charakter, indem sich der Ratssaal mit großen Fensterflächen sehr offen nach außen wendet“, erläutert Thomas Steimle von Steimle Architekten den planerischen Ansatz für das Rathaus. Das Gebäude verfügt über mehrere Zugänge: Neben dem Hauptzugang über den neu entstandenen Platz befinden sich weitere Eingänge an den kurzen Seiten des Gebäudes, die alle in ein gebäudehohes Atrium mit Sitzgelegenheiten, Bürgerbüro und großzügigem Gastronomiebereich führen. Im ersten Obergeschoss befinden sich neben weiteren Büroräumen der Trausaal mit Loggia Richtung des nördlichen Gemeindeteils Singen. Darüber liegt der zweigeschossige Ratssaal mit Galerie und Terrasse. Diese öffnet sich zum Platz und ermöglicht nicht nur Ausblicke zur Pfinz, sondern stellt über den Fluss hinaus eine Sichtachse zum nahe gelegenen Schlossbad her. Der zentrale, offene Innenraum ermöglicht es den Bürger*innen, einen näheren Einblick in das Entstehen von Politik zu erhalten und das Gebäude als öffentlichen Ort erleben zu können.

Kombination von Tageslicht und Schutz

Die Gläser für die Fassade fertigte der CLIMAplusSECURIT-Partner Glas Herzog. 850 m2 Dreifach-Isolierverglasung CLIMATOP mit Sonnenschutzbeschichtung sorgen in verschiedenen Aufbauten für umfassenden Klimakomfort und effizienten Schutz. Die großteils als raumhohe Verglasungen gefertigten Scheiben mit bis zu 10 m² Größe in Formaten von bis zu 2.900 mm x 3.600 mm lassen viel Tageslicht in das Gebäude und schützen zugleich vor Überhitzung der Räume. In weiteren Bereichen sind die Gläser zusätzlich einbruchhemmend und absturzsichernd ausgeführt. So bieten die Räumlichkeiten sowohl den Beschäftigen als den Bürger*innen das ganze Jahr über eine einladende, helle und gut geschützte Atmosphäre.

Inside

GLAS HERZOG GmbH

Schwetzinger Straße 25
68753 Waghäusel
Deutschland

Tel.: +49 (0) 72 54 / 92 72-0

Fax: +49 (0) 7254 9272-50

E-Mail: info@glas-herzog.de
www.glas-herzog.de