Definitionen Wärmeschutzglas

U-Wert 
(Wärmedurchgangskoeffizient 

Der U-Wert beschreibt die zentrale Maßeinheit für den Wärmeverlust durch ein Bauteil. Der Wert gibt an, wie viel Wärme pro Zeiteinheit durch 1 m eines Bauteils hindurchgeht, wenn zwischen den beiden angrenzenden Seiten (z. B. Raum- und Außenluft) ein Temperaturunterschied von 1 K (1 °C) besteht. Je kleiner der Ug-Wert, desto besser die Wärmedämmung. Die Maßeinheit ist W/m2K. Früher wurde der Wärmedurchgangskoeffizient als „k-Wert“ bezeichnet. Durch die Vereinheitlichung der Normen hat sich jedoch europaweit das Symbol U durchgesetzt. Seit Erscheinen der Bauregelliste 3/2002 sind folgende Bezeichnungen verbindlich:  

  • U-Wert der Verglasung: Ug (= „Uglass“, früher kV)  
  • U-Wert des Fensters: Uw (= „Uwindow“, früher kF 
  • U-Wert des Rahmens: Uf (= „Uframe“, früher kR 

Das ist nicht nur eine Änderung der Bezeichnungen: Auch die dahinterstehenden Normen und Verfahren haben sich zum Teil geändert und führen zu abweichenden Werten.  

Ug-Wert  

Der Ug-Wert gibt den Wärmedurchgangskoeffizient der Verglasung an. Er wird gemäß DIN 4108-4 entweder nach DIN EN 673 berechnet oder (seltener) nach DIN EN 674 bzw. 675 gemessen. Seit Erscheinen der Bauregelliste 3/2002 dürfen nur noch Ug-Werte verwendet werden, nicht mehr die früheren kV-Werte oder die für eine Übergangszeit geltenden UV-Werte. Die bisherige Verpflichtung, U-Werte als amtliche Rechenwerte festsetzen und im Bundesanzeiger veröffentlichen zu lassen, fällt weg. Damit wird auch die in den letzten Jahren geübte Praxis überflüssig, für jedes Isolierglas zwei verschiedene Werte anzugeben: den „Prüfzeugnis-Wert“ und den „Bundesanzeiger“-Wert (amtlichen Rechenwert). Jetzt gibt es für jedes Glas nur noch einen Wärmedurchgangskoeffizienten, den Ug-Wert. 
Der Übergang vom kF– bzw. UV-Wert zum Ug-Wert ist nicht nur eine Änderung der Symbole, sondern hat Auswirkungen auf die Werte selbst: Neue Randbedingungen bei der Berechnung führen dazu, dass bei vielen Isolierglas-Aufbauten der Ug-Wert vom alten „Prüfzeugnis-Wert“ abweicht, nämlich um 0,1 W/m2K höher liegt. Daher entsprechen in sehr vielen Fällen die Ug-Werte den früheren amtlichen Rechenwerten. Der Ug-Wert einer Verglasung hängt von vier Faktoren ab:  

  • Emissivität  
  • Wärmedämmschicht 
  • Größe des Scheibenzwischenraums 
  • Art der Gasfüllung und dem Gasfüllgrad 

Das Institut für Fenstertechnik ift Rosenheim hat im Auftrag des Bundesverband Flachglas die Ug-Werte für häufig verwendete Isolierglasaufbauten berechnet und in Tabellen als Kombinationen dieser vier Faktoren zusammengestellt. So kann man den Ug-Wert für neue Aufbauten nun den Tabellen entnehmen, ohne für jeden Einzelfall ein Prüfzeugnis zu benötigen. Das hier Gesagte gilt für Ug-Nennwerte. Zur Ermittlung der Bemessungswerte sind Zuschläge nach DIN 4108-4 zu berücksichtigen. 

Uw-Wert  

Durch den Uw-Wert wird der Wärmedurchgangskoeffizient des Fensters definitiert. Er kann auf dreierlei Weise bestimmt werden: § abgelesen gemäß DIN V 4108-4 Tabelle 6 oder DIN EN ISO 10077-1 Tabelle F1 § gemessen nach DIN EN ISO 12567-1 § berechnet gemäß EN ISO 10077-1 nach der Formel:

  • Uf – Wärmedurchgang des Rahmens (Bemessungswert!)  
  • Ug – Wärmedurchgang der Verglasung (Nennwert!)  
  • Af – Rahmenfläche  
  • Uw – Wärmedurchgang des Fensters  
  • Ag – Glasfläche  
  • l g – Umfang der Verglasung  
  • Ψ – linearer Wärmedurchgang der Glaskante 

Der lineare Wärmedurchgang berücksichtigt den Übergangsbereich zwischen Glas und Rahmen, wo die Wärmeverluste größer sind als in der Mitte des Glases. Die Uw-Werte sind daher im Schnitt um 0,1 bis 0,2 W/m2K größer – d. h. „schlechter“ – als die alten kF-Werte. Liegen noch Prüfzeugnisse mit kF-Werten vor, dürfen sie auf Uw umgeschrieben werden, mit einem Zuschlag von 0,2 W/m2K: Uw = kF + 0,2 W/m2K. 
Zur Ermittlung der Uw-Bemessungswerte sind Zuschläge nach DIN 4108-4 zu berücksichtigen. Die wärmetechnische Qualität des Abstandhalters gewinnt dabei stark an Bedeutung. 

Uf -Wert  

Der Wärmedurchgangskoeffizient des Rahmens wird durch den Uf-Wert ausgedrückt. Der Nennwert Uf kann auf dreierlei Weise bestimmt werden:  

  • gemessen nach DIN EN 12412-2  
  • berechnet nach DIN EN ISO 10077-2  
  • ermittelt nach DIN EN ISO 10077-1 Anhang D  

Zur Berechnung des Fenster-Uw-Wertes wird der Bemessungswert U f,BW nach DIN 4108-4 Tabelle 3 herangezogen. 

Emissivität ε  

Die Emissivität steht für das Maß, welches die Neigung eines Materials und dessen absorbierte Wärme angibt, die als Strahlung wieder abgegeben wird. Bei normalem Floatglas ist ε = 0,84, d. h. 84 % der aufgenommenen Wärme werden wieder abgestrahlt. Bei Wärmedämmglas wird eine Seite hauchdünn mit Edelmetall beschichtet. Diese niedrig-emissive oder „Low-E-Schicht“ senkt die Emissivität auf 0,10 und weniger, bei den Spitzenprodukten der Wärmeschutzfamilien ECLAZ und PLANITHERM sogar auf 0,01. So wird auf der beschichteten Seite nur noch rund 1 % der Wärmestrahlung nach außen abgegeben und rund 99 % wieder ins Gebäude reflektiert. Weil die Wärmeverluste aus einem beheizten Raum zum überwiegenden Teil auf Wärmestrahlung beruhen, verbessern die Isoliergläser mit Wärmeschutzschichten der Familien ECLAZ und PLANITHERM die Wärmedämmung gegenüber unbeschichtetem Isolierglas um rund 70 %. Gleichzeitig erhöht dies die Oberflächentemperatur der Innenscheibe bedeutend, und damit auch das Behaglichkeitsgefühl. 

Spezifikationen: 

Alle PLANITHERM  Schichten sind auch in vorzuspannenden Varianten (II) erhältlich und können zu  Sicherheits– und Schallschutzgläsern (CLIMAPLUS/ CLIMATOP SAFE, CLIMAPLUS/CLIMATOP PROTECT, CLIMAPLUS/CLIMATOP ACOUSTIC und CLIMAPLUS/CLIMATOP SILENCE) sowie mit leicht pflegendem Glas (CLIMAPLUS/CLIMATOP BIOCLEAN) ergänzt werden. 

Finden Sie den Flachglas-Experten in Ihrer Nähe

Downloads

Broschüre Winterwarm
CSP Broschuere Glas Winterwarm 04_2018
DOWNLOAD
Handbuch Toleranz
CSP Broschüre Handbuch-Toleranzen 01 2021
DOWNLOAD
Broschüre ECLAZ
SGG Broschuere ECLAZ A4 6-Seiter 2019_07
DOWNLOAD
Datenblatt ECLAZ
CSP Datenblatt A4 CLIMAPLUS CLIMATOP ECLAZ 01222 CSP 02 2019 001 RZ
DOWNLOAD
Isolierglasübersicht 2019
SGIC Isolierglasübersicht_05.2019
DOWNLOAD
SWISSPACER ADVANCE
SWISSPACER_ADVANCE_DE
DOWNLOAD
SWISSPACER ULTIMATE
SWISSPACER_ULTIMATE_DE
DOWNLOAD
Datenblatt CLIMATOP XN LIGHT
CSP Datenblatt CLIMATOP XN LIGHT 09 2020
DOWNLOAD