Verbundsicherheitsglas (VSG) – STADIP PROTECT

Laut der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2019 des Bundeskriminalamts ist die Anzahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle um 10,62 Prozent zurückgegangen. Die erfassten Fälle sind von 97.504 (2018) auf 87.145 (2019) gesunken. Niedrigere Fallzahlen wurden seit der ersten Kriminalstatistik nach Zusammenführung der Werte von Ost- und Westdeutschland 1992 nicht ermittelt. Die Wohnungseinbruchsdiebstähle verursachten einen Versicherungsschaden von 260,70 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 war es noch ein Schaden von 302 Millionen Euro (Quelle: https://www.homeandsmart.de/kriminalstatistik-zahlen). Bestimmt nicht ganz unschuldig daran sind Verbund-Sicherheitsgläser aus der STADIP PROTECT oder CLIMAPLUS® / CLIMATOP® PROTECT -Familie.

Die Verbund-Sicherheitsgläser STADIP PROTECT bestehen aus mindestens zwei oder mehr Glasscheiben, die durch mehrere Polyvinyl-Butyral-(PVB-)Folien zu einer untrennbaren Einheit verbunden werden. Die Nenndicke der Folien beträgt mindestens 0,76 mm. Durch Änderung der Zahl und/oder Dicke der Bestandteile erhält man Verbund-Sicherheitsgläser in unterschiedlichen Sicherheitsstufen. Die Sicherheitsstufen reichen dabei von PA1 bis P5A – sogenannte durchwurfhemmende Verglasungen – und P6B bis P8B – sogenannte durchbruchhemmende Verglasungen, bis hin zu Beschusshemmenden oder sogar explosionshemmenden Verglasungen .

KFW-FÖRDERUNG:
Drei Jahre erfolgreiche Einbruchschutzförderung.
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert mit der KfW Maßnahmen des Einbruchschutzes. Alle, die Ihr Eigenheim vor Einbruch schützen wollen, können bis zu bis zu 1.600 Euro Zuschuss für Maßnahmen zum Einbruchschutz in Bestandsgebäuden erhalten.
Die Zuschüsse sind gestaffelt: Die ersten 1.000 EUR der förderfähigen Investitionskosten werden mit 20 % bezuschusst. Für alle zusätzlichen förderfähigen Kosten, die über 1.000 EUR hinausgehen, wird weiterhin ein Zuschuss von 10 % gewährt.

Die am häufigsten geförderten Maßnahmen:
Mechanische Sicherungen stehen an oberster Stelle für die Kunden: Am häufigsten wird der der Einbau einbruchshemmender Haus- und Wohnungstüren, der Einbau von Nachrüstsystemen für Fenster sowie Nachrüstsysteme für Haus- und Wohneingangstüren gefördert. Mit den Maßnahmen kann ein wirksamer Einbruchschutz erzielt werden. Pro Wohneinheit wird im Durchschnitt etwa 5.000 EUR in Einbruchschutz investiert. Der durchschnittliche Zuschussbetrag liegt bei 500 EUR.

Quelle: https://www.kfw.de/kfw.de.html

Vorteile:

STADIP PROTECT verbindet eine Vielzahl von Sicherheitseigenschaften, welche das Glas vielfältig einsetzbar machen. Vor allem der Aspekt des Einbruchschutzes ist wesentlicher Bestandteil der Sicherheitskomponenten des Glases. Bezüglich der Finanzierung bietet die KFW Fördermittel an, um den Schutz von privaten sowie auch gewerblichen Bauten zu steigern. Neben dem Einbruchsschutz wird zudem auch der Schutz vor Schäden durch Vandalismus und der Verletzungsschutz im Falle eines Glasbruchs gewehrleistet.

Anwendungen: 

STADIP PROTECT bietet eine Vielzahl an Multikomfort-Anwendungsmöglichkeiten:

  •  Schutz gegen Vandalismus und Einbruch
  • Ballwurfsichere Verglasung
  • Horizontalverglasung
  • Absturzsicherung
  • Schutz bei Beschuss
  • Explosionsschutz
  • Lärmschutz
  • Schutz gegen UV-Strahlung
  • begehbare Verglasung
  • Aquarienverglasungen

Normen und Richtlinien:

STADIP PROTECT entspricht den Vorgaben der

  • DIN EN ISO 12543-2
  • DIN EN 356
  • DIN EN 1063
  • DIN EN 13541

und kann als „Sicherheitsglas“ im Sinne der anerkannten Regeln der Technik eingesetzt werden.

Finden Sie den Flachglas-Experten in Ihrer Nähe

Downloads

Datenblatt STADIP PROTECT®
CSP Datenblatt CLIMAPLUS CLIMATOP STADIP PROTECT A4 01118 CSP 04 2018 001 RZ
DOWNLOAD
Stadip Protect
Stadip_Protect_10.2012
DOWNLOAD